SEYRING GmbH · Am Anger 20 · D-40723 Hilden

Absagen im Bewerbungsprozess…

12.07.2017
Absagen im Bewerbungsprozess…

… eine Bewerbungsabsage.

So gut wie jeder hatte mal diese Erfahrung machen müssen. Sehr selten klappt es beim ersten Versuch. Wer aber ständig Absagen bekommt, hat es sehr schwer die vorerst vorhandene Motivation nicht zu verlieren. Das Wichtigste dabei ist, nicht den Kopf in den Sand zu stecken. Aufgeben darf niemals eine Option sein. Im Gegenteil, man sollte aus der Sache etwas mitnehmen. Daraus lernen, sich weiterentwickeln, es anschließend abhaken und wieder von vorne starten.

Vorerst sollte man das Unternehmen kontaktieren und um ein konstruktives sowie vor allen Dingen ehrliches Feedback zu seiner Bewerbung bitten. Dann weiß man, was man bei der nächsten Bewerbung besser machen kann. Leider muss man aber auch damit rechnen, dass man Gründe erhält, die die Absage nicht plausibel rechtfertigen. Auch hier heißt es immer sich nicht runterziehen zu lassen. Es gibt nun mal auch Gründe, die man nicht beeinflussen kann.

Viel wichtiger ist es, sich selbst Gedanken darüber zu machen, wieso es nicht geklappt haben könnte. Hat man sich vielleicht auf eine Stelle beworben auf das das eigene Profil nicht passt? Die Chancen auf eine Zusage steigen natürlich enorm, wenn man sich auf Stellen bewirbt, die perfekt zu einem passen.

Weiterhin sollte man nochmal die eigene Präsentation in seinem Anschreiben und Lebenslauf durchgehen. Dabei sollte man darauf achten, dass all die Punkte, die im Stellenausschreiben gefordert werden, auch in der Bewerbung vermerkt sind. Um den Personaler zu überzeugen ist es wichtig, die eigenen Stärken mittels Beispielen zu vermarkten. Auch sollte man genug über das ausschreibende Unternehmen und die Wunschstelle recherchieren und dies auch im Anschreiben einbringen. Dabei sollte alles übersichtlich und klar strukturiert sein.

Sollte man immer noch nur Absagen erhalten, wäre es hilfreich, einen Freund oder Bekannten zu Rate zu ziehen. Dieser kann sich die Bewerbung durchlesen und auf Fehlersuche gehen. Von Vorteil wäre jemand, der selbst in einer Personalabteilung arbeitet oder jemand, der schon viel Erfahrung im Berufsleben hat.
Auch sollte man überlegen einen professionellen Bewerbungsservice in Anspruch zu nehmen.

Alles in einem ist bei einem Bewerbungsprozess sehr viel Geduld gefragt. Man sollte sich nach dem Abschicken einer Bewerbung nie zu früh freuen denn dann ist die Enttäuschung umso größer, sollte wieder eine Absage kommen. Dennoch sollte man sich nicht unterkriegen lassen und schon gar nicht aufgeben. Selbstbewusstsein ist gefragt: Die Zusage wird schon kommen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert